Kontakt

Niedersächsische
Bingo-Umweltstiftung

Emmichplatz 4
30175 Hannover

Telefon: 0511 - 897 697-0
Fax: 0511 - 897 697-11

info@bingo-umweltstiftung.de

Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung verleiht den Niedersächsischen Ehrenamtspreis und zwei Sonderpreise

Der Niedersächsische Ehrenamtspreis der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung wurde am 18.08.2011 im Rahmen eines Festaktes unter der Schirmherrschaft des Niedersächsischen Ministerpräsidenten David McAllister im Gästehaus der Landesregierung verliehen. Der diesjährige Preis geht an den Lüneburger Förster Heiner Rupsch. Mit dem von ihm gegründeten Verein „Trinkwasserwald“ fördere Rupsch Kenntnisse und Verständnis zur Bedeutung des Waldes, insbesondere für die Regeneration des Grundwassers, sagte Hans-Heinrich Sander, Umweltminister und Kuratoriumsvorsitzender der Bingo-Umweltstiftung, während der Preisverleihung im Gästehaus der Landesregierung. Sander lobt den rührigen Bezirksförster: „Herr Rupsch handelt nach dem Credo: Nur was Menschen kennen und wertschätzen, können sie auch fördern“.

von links nach rechts: Ministerpräsident David McAllister, Schirmherr der diesjährigen Preisverleihung, Heiner Rupsch, Trinkwasser e.V., Umweltminister Hans-Heinrich Sander, Kuratoriumsvorsitzender der NBU, Ulrich Knocke, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der NBU.

von links nach rechts: Ministerpräsident David McAllister, Schirmherr der diesjährigen Preisverleihung, Heiner Rupsch, Trinkwasserwald e.V., Umweltminister Hans-Heinrich Sander, Kuratoriumsvorsitzender der NBU, Ulrich Knocke, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der NBU.

 

 

Der Preisträger setzt sich für die Durchmischung der niedersächsischen Forste mit Laubbäumen ein, indem er dazu in Vorträgen informiert, Baumpatenschaften vermittelt sowie gemeinsam mit Kindern und Erwachsenen Bäume pflanzt. In den 17 Jahren seiner ehrenamtlichen Tätigkeit sorgte Rupsch für die Durchmischung von 2.500 Hektar Wald. Laub-und Mischwälder tragen stärker zur Bildung von Grundwasser bei als reine Nadelwälder. In Niedersachsen werden 85 Prozent des Trinkwassers aus Grundwasser gewonnen.

Passend zum „Internationalen Jahr des Walds“ zeichnet die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung zudem die beiden ersten Waldkindergärten des Landes mit zwei Sonderpreisen aus. Dabei handelt es sich um den auf eine Privatinitiative zurückgehenden Waldkindergarten Schöppenstedt e.V. und um den kommunalen Waldkindergarten Bassum, die vor 17 bzw. 15 Jahren gegründet wurden. Waldkindergärten öffnen den Kindern die Natur zum direkten Erleben und sind damit eine wichtige Ergänzung frühkindlicher Bildungseinrichtungen.

von links nach rechts: Vertreter des ausgezeichneten Waldkindergartens Schöppenstedt e.V., Ministerpräsident David McAllister, Schirmherr der diesjährigen Preisverleihung, Umweltminister Hans-Heinrich Sander, Kuratoriumsvorsitzender der NBU.

von links nach rechts: Vertreter des ausgezeichneten Waldkindergartens Schöppenstedt e.V., Ministerpräsident David McAllister, Schirmherr der diesjährigen Preisverleihung, Umweltminister Hans-Heinrich Sander, Kuratoriumsvorsitzender der NBU.

 

Mit dem Ehrenamtspreis will die Bingo-Umweltstiftung „das herausragende und beispielhafte ehrenamtliche Engagement zum Wohle der Natur und zur Förderung der Umweltbildung anerkennen“ sagt Minister Sander.

Karsten Behr, Geschäftsführer der NBU, begründet die Preisvergabe an den Waldkindergarten Bassum als ersten kommunalen Waldkindergarten Niedersachsens.

Karsten Behr, Geschäftsführer der NBU, begründet die Preisvergabe an den Waldkindergarten Bassum als ersten kommunalen Waldkindergarten Niedersachsens.

Ein Video zu der Preisverleihung finden Sie hier:

http://www.youtube.com/watch?v=7s6rdTdUqFA