Sie sind hier: Stiftungsaktivitäten › Niedersächsischer Ehrenamtspreis 2019

Kontakt

Niedersächsische
Bingo-Umweltstiftung

Neues Haus 4
30175 Hannover

Telefon: 0511 - 897 697-0
Fax: 0511 - 897 697-11

info@bingo-umweltstiftung.de

Niedersächsischer Ehrenamtspreis 2019

Die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung feierte am 16.09.2019 im Rahmen einer Festveranstaltung im Niedersächsischen Landtag ihr 30-jähriges Bestehen. In seiner Festrede lobte Ministerpräsident Stephan Weil in Anwesenheit des stellvertretenden Präsidenten des Niedersächsischen Landtags, Frank Oesterhelweg, und 140 weiteren geladenen Gästen die Arbeit der Stiftung zugunsten des Umwelt- und Naturschutzes sowie der Denkmalpflege und Entwicklungszusammenarbeit in Niedersachsen.

Umweltminister Olaf Lies zeichnete darüber hinaus sechs Naturschützer für ihr langjähriges Engagement aus, die sich in herausragender Weise für den Erhalt und die Entwicklung der niedersächsischen Natur eingesetzt haben. Die Preisträger sind Onno Reents und Manfred Uphoff von der Jägerschaft Aurich, Ferdinand Exler und Gerd Hurek vom Heimatverein Apelern, Franz Hüsing, der mittlerweile pensionierte Direktor der Stiftung Zukunft Wald (Landesforsten-Stiftung), und Rüdiger Wohlers, der langjährige Geschäftsführer des NABU Oldenburger Land.

Onno Reents und Manfred Uphoff haben seit 2012 über 150 Projekte umgesetzt, die von der Stiftung gefördert worden sind. Neben der Anlage von Streuobstwiesen kümmern sie sich auch um die Umweltbildung im Landkreis Aurich, unter anderem bei der Naturschutzwoche für Kinder. Uphoff ist auch Mitbegründer und zweiter Vorsitzender des Vereins „Ostfrieslands Streuobstwiesen e.V.“, der als Plattform für den Austausch von Akteuren im Bereich Streuobstwiesen dient.

Manfred Uphoff und Onno Reents zusammen mit Olaf Lies (Foto: bednarek photography)

Ferdinand Exler und Gerd Hurek vom Heimatverein Apelern bekommen einen der mit 2.500 Euro dotierten Preise. Sie haben seit 2014 sechs Projekte zum Thema Umweltbildung an Streuobstwiesen, wie einen Apfelpfad, realisieren können.  Dabei überzeigen die individuellen und ortsbezogenen Infotafeln, die in ehrenamtlicher Eigenleistung konzipiert wurden.

Ferdinand Exler und Gerd Hurek mit Olaf Lies (Foto: bednarek photography)

Franz Hüsing hat seit 2009 rund 60 Projekte mit Fördermitteln der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung umgesetzt. 2011 begann mit dem Projekt „Schulwälder gegen Klimawandel“ ein landesweites Projekt, das noch immer weiterwächst. Die Stiftung Zukunft Wald unterstützt Schulen dabei, Schulwälder anzulegen und ein umweltpädagogisches Programm zu erarbeiten und umzusetzen. Franz Hüsing hat niedersachsenweit Kindern und Jugendlichen einen Zugang zum Naturschutz verschafft.

Franz Hüsing und Olaf Lies (Foto: bednarek photography)

Rüdiger Wohlers war 26 Jahre lang Geschäftsführer des NABU Oldenburger Land und hat dort die erste Regionalgeschäftsstelle des NABU Niedersachsen etabliert. Dabei war ihm die Schaffung und Stärkung des Ehrenamts ein großes Anliegen. Während seiner Tätigkeit hat sich die Zahl der NABU-Mitglieder im Oldenburger Land seit 1993 von 670 auf nun 13. 500 gesteigert. Bestärkt durch den Erfolg des von Wohlers gestalteten „Experimentes Oldenburg“ setzt der NABU inzwischen bundesweit auf die Gründung kleiner, aber gut vernetzter Ortsgruppen, die sich vor Ort auf die aktive Arbeit in der Natur konzentrieren.

Rüdiger Wohlers und Olaf Lies (Foto: bednarek photography)

 

Bilder der Preisträger können Sie unter folgendem Link herunterladen: Fotos.