Mit dem diesjährigen Niedersächsischen Umweltpreis zum Thema „Bildung begeistert für Natur“ wurden am Montag, den 19. September fünf Projekte ausgezeichnet, die einen besonderen Beitrag für die Umweltbildung geleistet haben. Mit Umweltbildung können Menschen auf die heimische Natur, die Artenvielfalt und ökologische Zusammenhänge aufmerksam gemacht werden. Dabei sind besonders Kinder und Jugendliche, so man es denn richtig macht, für diese Themen empfänglich. Aus den 132 Einreichungen hat eine Jury aus fünf Fachleuten folgende Preisträger ermittelt:

Den ersten Preis (dotiert mit 10.000 €) übergab der Niedersächsische Umweltminister Stefan Wenzel an den BUND Nienburg für sein Projekt „BUND-Kinderwildnis“. Die Kinderwildnis ist ein öffentlicher Spielplatz. Die beiden Naturerlebnispädagoginnen Ute Luginbühl und Claudia Reemtsema erklären dort den Kindern auf spielerische Weise die Zusammenhänge der Natur. Der Vorstandsvorsitzenden der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung, Frau Sigrid Rakow, war vor allem die gute und zielgruppengerechte Umsetzung des Projektes wichtig: „Die Kinder wurden in die Entwicklung der für jedermann zugänglichen Fläche von Anfang an einbezogen.“

(Foto: bednarek photography)
(Foto: bednarek photography)
(Foto: bednarek photography)

Aufgrund außergewöhnlicher Leistungen im Bereich der Umweltbildung wurden weiterhin der Waldverein De Jeddeloher Busch e.V. aus dem Ammerland sowie die Klimaschutzagentur Weserbergland mit einem mit 1.000 € dotierten Sonderpreis gewürdigt.

(Foto: bednarek photography)
(Foto: bednarek photography)

Die Preisträger wurden in Anwesenheit von Gästen aus Landes- und Kommunalpolitik, Ministerien und Naturschutzverbänden gewürdigt.