Sie sind hier: Herzlich willkommen auf unserer Internetseite!

Herzlich willkommen auf unserer Internetseite!

 

 

Parlamentarischer Abend in Hannover – Natur-Netz unterstützt den Biotopverbund in Niedersachsen

Auf einem Parlamentarischen Abend in Hannover stellte sich das Netzwerk bereits zum zweiten Mal der Landespolitik. Als Gastreferent des Abends hielt Professor Dr. Hansjörg Küster von der Leibniz Universität Hannover einen Vortrag zum Thema Biodiversität und Biotopverbundsysteme.

In einer Präsentation machten die Vorstandsmitglieder des NNN um Hartmut Schrap anhand von praktischen Beispielen deutlich, wie eine Biotopvernetzung erreicht werden kann. Besonders das landesweite Verbundprojekt „Schulwälder gegen Klimawandel“ sowie die Bestrebungen bezüglich der Realisierung eines Biotopverbundes in der Grafschaft Bentheim ließen die Parlamentarier und Gäste aufhorchen. Aber auch weitere Beispiele zu Gewässerrenaturierungsmaßnahmen im Emsland sowie das dortige Wegerandstreifenkonzept fanden Beachtung.

Die Vertreter des Naturnetzes bekräftigten dabei nochmals ihr konkretes Angebot gegenüber der Politik zur Unterstützung bei der Umsetzung der im Koalitionsvertrag festgeschriebenen Absicht zur Realisierung eines Biotopverbundes in ganz Niedersachsen.

xx

(v.l.n.r.: Hartmut Schrap, Meta Janssen-Kucz (Vizepräsidentin Nds. Landtag), Prof. Dr. Hansjörg Küster, Karsten Behr, Frank Doods und Rainer Beckedorf (Staatssekretäre Umwelt- und Landwirtschaftsministerium); Foto: Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung)

 
"Baggern für Naturnähe in Bach- und Flusslandschaften" - Handbuch veröffentlicht

Der Verein zur Revitalisierung der Haseauen e.V. hat zusammen mit dem Dachverband Hase und dem Landesfischereiverband Weser-Ems im Rahmen der Aktionswochen „Lebendige Bäche und Flüsse“ ein Handbuch für Baggerfahrer erstellt.

Bei der Wiederherstellung von Naturnähe sind andere Dinge wichtig als auf „normalen“ Baustellen. Ein oft unterschätzter oder im Planungs- und Bauprozess untergehender wichtiger Aspekt ist die Strukturvielfalt. Dabei ist gerade sie so bedeutsam, denn je vielfältiger das Angebot an Kleinstrukturen ist, desto höher ist die Artenvielfalt. Daher ist hier eine andere Herangehensweise gefragt. Die Erdbewegungen zur Herstellung von Strukturreichtum und Dynamik stellen eine besondere Herausforderung dar und widersprechen oftmals den üblichen Anforderungen an Baggerarbeiten. Das Handbuch soll künftig die Kommunikation zwischen Bauleitung, Umweltbaubegleitung, Auftraggeber und Baggerfahrer erleichtern. Es stellt hierfür mit vielen Beispielbildern aus der Hase-Region und sehr kurzen Texten eine Art Wörterbuch dar.

 
Mehrsprachige Antragsunterlagen für den Förderbereich Entwicklungszusammenarbeit

Ab sofort stehen für die Antragstellung im Bereich Entwicklungszusammenarbeit die wichtigsten Dokumente mehrsprachig zur Verfügung.

Die Dokumente dienen dazu, die Anforderungen der Antragstellung bei der Bingo-Umweltstiftung gegenüber ihren Projektpartner transparent zu machen, Sprachbarrieren zu minimieren und so die Zusammenarbeit zu verbessern.

Beachten Sie, dass die Antragsunterlagen bei der Stiftung weiterhin in deutscher Sprache einzureichen sind.

Die folgenden Dokumente stehen neben der deutschen Fassung nun auch in den Sprachen Englisch, Französisch und Spanisch zum Download bereit:

 

 
Noch bis 28. April: „Insekten, Spinnen & Co.“ im Museum Rinteln

Interessierte können die quicklebendige Ausstellung mit mehr als 30 naturnahen Terrarien, die von der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung gefördert wird, im Universitäts- und Stadtmuseum Rinteln besuchen.

Die Ausstellung „KLEINE GIGANTEN. Insekten, Spinnen & Co“ möchte die Besucher für die faszinierende Vielfalt und Schönheit wirbelloser Tiere begeistern. Sie zeigt riesige Käfer, spektakuläre Spinnen, majestätische Gottesanbeterinnen, urtümliche Saftkugler und umtriebige Ameisen in Aktion, und das in einer lebensechten Umgebung.

Die naturnah gestalteten, mit Sitzgelegenheiten versehenen Terrarien laden dazu ein, sich Zeit zu nehmen und sich auf die faszinierenden Tiere mit ihren erstaunlichen Fähigkeiten einzulassen.

Mikroskopiertische mit vorbereiteten Präparaten und großformatige Bilder machen zusätzliche detaillierte Einblicke möglich. Modelle, Filme und Schaukästen mit Schmetterlingen, Käfern und Heuschrecken runden die Sache ab.

(Foto: Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung)

 
Die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung stellt sich vor

 

letzte Aktualisierung: 07.02.2019

Kontakt

Niedersächsische
Bingo-Umweltstiftung

Emmichplatz 4
30175 Hannover

Telefon: 0511 - 897 697-0
Fax: 0511 - 897 697-11

info@bingo-umweltstiftung.de

Die Bingo-Umweltstiftung auf Facebook Besuchen Sie unsere Stiftung auch bei YouTube
  • Natur-Netz-Niedersachsen

    Bei Fragen rund um die Bingo-Lotterie (Bingo-Lose, Gewinne usw.) wenden Sie sich bitte an die Hotline von TV Plus (0511-3577090) oder von Lotto Niedersachsen (0511-8402999).
    Vielen Dank!